Seit dem 1. Januar 2022 sind die PohlCon Vertriebs GmbH, die PUK Group sowie die JORDAHL GmbH und die H-BAU Technik GmbH zu einem einzigen Unternehmen verschmolzen. Aufnehmende Gesellschaft ist die neue PohlCon GmbH mit Hauptsitz in Berlin. PUK, JORDAHL und H-BAU Technik bleiben weiterhin als starke Marken bestehen, allerdings nicht als eigenständige Firmen. Für Kaufanfragen besuchen Sie bitte die Webseite der PohlCon. Informationen zu Produkten finden Sie weiterhin auf den bekannten Markenseiten.

Über 200 Jahre Erfahrung Gebündelte Produktvielfalt

Ein starkes Unternehmen mit Geschichte

Die PohlCon GmbH vereint die Stärken seiner Produktmarken PUK, JORDAHL und H-BAU Technik. Das Besondere: Alle drei Marken befinden sich seit Jahrzehnten im Besitz der Familie Pohl und können auf eine lange Geschichte zurückblicken. Die Anfänge des Unternehmens liegen beim innovationsfreudigen Hermann Pohl. 1951 brachte der Ingenieur eine verbesserte Kabelschelle auf den Markt und gründete noch im selben Jahr die Hermann Pohl OHG. 1969 folgte der Zusammenschluss mit der Anton Klein OHG. Gemeinsam bildeten die beiden etablierten Kabelschellenhersteller das Unternehmen PUK. 1977 holt die Unternehmerfamilie mit der Firma JORDAHL einen Spezialisten für Bewehrungs- und Befestigungslösungen in die Gruppe, 2001 folgt der Bauzulieferer für Beton- und Fertigteilbauer H-BAU Technik. Um Synergieeffekte für den Kunden zu schaffen, bündeln die drei Firmen ihre Vertriebstätigkeiten 2019 in der gemeinsamen PohlCon Vertriebs GmbH. Damit haben Kunden nur noch einen einzigen Ansprechpartner für alle drei etablierten Marken. Drei Jahre später folgt der nächste große Meilenstein. Am 1. Januar 2022 werden sowohl die PohlCon Vertriebs GmbH als auch die drei Herstellermarken PUK, JORDAHL und H-BAU Technik in einer einzigen operativen Gesellschaft zusammengeführt: die PohlCon GmbH ist geboren. Bis heute ist die Gesellschafterfamilie Pohl fest in den Unternehmensalltag der Gruppe involviert – und das mittlerweile schon in der vierten Generation.

1907
Gründung Deutsche Kahneisen Gesellschaft mbH (DKG) durch die Bauingenieure Ivar Kreuger und Anders Jordahl in Berlin
1913
Entwicklung der c-förmigen Ankerschiene durch die DKG. Damit spielte das Unternehmen eine entscheidende Rolle in der Industrialisierung, da erstmals große Webstühle sicher verankert werden konnten.
1935
Gründung der Anton Klein OHG
1951
Gründung der Hermann Pohl OHG
1964
Gründung des Werkes in Schönecken in der Eifel
1969
Die Anton Klein OHG und die Hermann Pohl OHG bündeln ihre Aktivitäten und gründen gemeinsam die PUK-WERKE KG
1977
Gründung der Baubedarf Horstmann GmbH in Klettgau
1977
Übernahme der Deutschen Kahneisen Gesellschaft durch Ingomar Pohl
1992
Gründung der Produktions- und Lagerstätte in Wachow
2001
Übernahme der Baubedarf Horstmann GmbH durch die Gesellschafterfamilie Pohl und Umfirmierung in die H-BAU Technik GmbH
2007
Gründung des Werkes in Trebbin in Brandenburg
2011
Gründung der Tochtergesellschaft PUK Solar GmbH & Co. KG
2012
Umfirmierung der Deutschen Kahneisen Gesellschaft mbH in die JORDAHL GmbH
2016
Umfirmierung in die PUK Group GmbH & Co. KG
2019
Gemeinsamer Vertrieb unter der neuen Gesellschaft PohlCon Vertriebs GmbH

PUK - Alles beginnt mit zwei Kabelschellenherstellern aus Berlin

Die Geschichte von PUK geht auf den Erfindergeist von Anton Klein und Hermann Pohl zurück. Nachdem beide Männer lange Jahre mit ihren eigenen Firmen erfolgreich Kabelschellen produziert haben, vereinen sie 1969 ihre Kräfte und fusionieren im Schatten der Berliner Mauer zu „Pohl und Klein“, kurz PUK. Ab den 90er Jahren gewinnen die ausländischen Märkte zunehmend an Bedeutung. Mit PUK-Portacables gründet das Unternehmen 1992 in Barcelona seine erste Tochtergesellschaft. Es folgen weitere Unternehmenstöchter und Beteiligungen in Polen (1999), der Türkei (2006), den Niederlanden (2008), Russland (2009), Rumänien (2009) und der Schweiz (2015). 2009 erschließen sich die PUK-Werke einen neuen Markt mit Montagelösungen für Freiflächenanlagen, Dachkonstruktionen und Carports. 2011 gründen die PUK-Werke dann ihre 100-prozentige Tochter PUK-Solar GmbH & Co. KG in Berlin. Das erweiterte Leistungsspektrum umfasst nun die technische Beratung, Planung, Produktion und Logistik sowie den Aufbau der Untergestelle und die komplette Modulmontage. 2016 werden die PUK-Werke zur PUK Group umfirmiert. Drei Jahre später bündelt PUK sein umfangreiches Sortiment und Fachwissen mit dem von JORDAHL und H-BAU Technik in der PohlCon Vertriebs GmbH. Am 1. Januar 2021 verschmelzen alle drei Hersteller schließlich in der PohlCon GmbH zu einem einzigen Unternehmen. Der Name PUK bleibt fortan als Produktmarke bestehen.

JORDAHL – Der Erfinder der Ankerschiene

1907 gründen die Bauingenieure Ivar Krueger und Anders Jordahl in Berlin die Deutsche Kahneisen Gesellschaft mbH (DKG). Sechs Jahre später bringt das Unternehmen ein völlig neues, von Jordahl selbst entwickeltes Produkt auf den Markt: Die c-förmige Ankerschiene. Sie ist ein Meilenstein in der Geschichte der Befestigungstechnik und ein Bauteil, das die Architektur bis heute prägt. Im Laufe der kommenden Jahrzehnte machen die Ankerschiene und das Kahneisen die DKG zum Pionier auf dem europäischen Markt. 1977 wird das Unternehmen schließlich von Ingomar Pohl übernommen. Pohl ist bereits Eigentümer von PUK. 2001 vergrößert er seinen Verbund erneut mit H-BAU Technik. Über 100 Jahre nach der Unternehmensgründung folgt die Umfirmierung. So wird im Oktober 2012 aus der Deutschen Kahneisen Gesellschaft offiziell die JORDAHL GmbH. Der Name ist tief verwurzelt mit der eigenen Unternehmensgeschichte und ein Synonym für alles, wofür das Unternehmen steht: Innovationskraft, Fachverstand und allerhöchste Qualität. 2019 bündeln JORDAHL, PUK und H-BAU Technik ihre vertrieblichen Tätigkeiten in der PohlCon Vertriebs GmbH. Die Kunden der drei Hersteller bekommen nun einen einzigen Ansprechpartner für sieben Anwendungsfelder und zehn verschiedene Produktkategorien. Drei Jahre später wachsen die Unternehmen in der neugegründeten PohlCon GmbH vollständig zusammen und JORDAHL wird zur Produktmarke.

H-BAU Technik – Gerhard Horstmann findet seine Marktlücke

In der kleinen Gemeinde Klettgau gründet Gerhard Horstmann 1977 die „Baubedarf Horstmann GmbH“. Was als reines Handelsunternehmen mit zwei Mitarbeitern beginnt, wächst schnell zu etwas Größerem heran. 1980 startet die Firma mit der Produktion eigener Betonabstandhalter. 1985 produziert das Unternehmen in Klettgau und Hausen erstmals die RAPIDOBAT® Schalrohre. Mit diesem Produkt macht sich die Firma auf dem Markt endgültig einen Namen. In Wachow in Brandenburg entsteht 1992 eine weitere Produktions- und Lagerstätte. 1993 schließt das Unternehmen zudem eine Partnerschaft mit der Deutschen Kahneisen Gesellschaft mbH (DKG) und PFEIFER Seil- und Hebetechnik. Gemeinsam gründen die Unternehmen die Vertriebsgesellschaft „J&P – die Baupartner“. 2001 wird das Unternehmen von der Gesellschafterfamilie Pohl übernommen und in H-BAU Technik umbenannt. Ingomar Pohl ist zu diesem Zeitpunkt bereits Eigentümer von PUK und der DKG. Zusammen bilden die drei Hersteller nun einen leistungsstarken Unternehmensverbund, der seine Kräfte 2019 zusätzlich in der PohlCon Vertriebs GmbH vereint. Am 1. Januar 2022 wächst schließlich zusammen, was zusammengehört: Die Unternehmen verschmelzen zur PohlCon GmbH und H-BAU Technik wird zur Produktmarke.

Was auch immer Sie planen.

Wir begleiten Sie mit fachkundiger Beratung, bei jeder Anwendung. Für einen Arbeitsalltag, in dem vieles einfacher wird und die Freude über erfolgreiche Resultate steigt.

Bei der Benutzung unseres Experten-Chats werden Cookies von baufragen.de gesetzt. Einige dieser Cookies erfordern Ihre ausdrückliche Zustimmung.
Um das Widget von Baufragen.de nutzen zu können, stimmen Sie bitte der Verwendung dieser Cokies zu.
Weitere Informationen über die Verwendung finden Sie in der Datenschutzerklärung von baufragen.de